Allgemein

Eine Rechtsschutzversicherung ist heutzutage eine gute Investition. Sei es ein Karambolage mit dem Auto, Streitereien mit den Nachbarn oder Ärger mit dem Arbeitgeber, nicht selten entsteht keine Einigung und anwaltliche Hilfe ist erforderlich. So ein Rechtsstreit kann schnell in die tausende von Euro gehen, außerdem bedeutet Recht haben nicht zwangsläufig auch Recht bekommen. Ein Anwalt kostet viel Geld und ein Rechtsstreit kann unter Umständen den finanziellen Ruin bedeuten. Hierfür bietet eine Rechtsschutzversicherung Schutz und übernimmt die anwaltlichen Kosten, sowie gegebenenfalls auch Gerichtskosten. Bevor man sich für einen Anbieter einer Rechtsschutzversicherung entscheidet, ist es sinnvoll vorab einen Rechtsschutzversicherung Vergleich auszuführen.

Rechtsschutzversicherung Vergleich

Es ist nicht leicht aus der großen Anzahl von Versicherungen die für sich beste zu finden. Letztendlich sollten die Beiträge erträglich sein und auch die Leistungen der Versicherung stimmen.
Einen solchen Vergleich macht man am besten im Internet auf einem der zahlreichen Vergleichs-Portale. Mit einigen wenigen Angaben findet der dort kostenfrei zur Verfügung stehende Versicherungsrechner gute Versicherer zu fairen Preisen.
Die Höhe der Beiträge richtet sich auch nach dem Leistungspaket die diese Versicherung bieten soll. Kann man zum Beispiel auf die eine oder andere Leistung verzichten, verringert sich dementsprechend der Beitrag.
Benötigt
man zum Beispiel eine Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit, fallen in der Regel höhere Beiträge an.
Andererseits kann man auch eine
Police mit Selbstbeteiligung wählen, das bedeutet je höher die Selbstbeteiligung umso günstiger die zu entrichtenden Beiträge. Eine Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligung bedeutet höhere Beiträge. Ebenfalls kann man Kosten sparen, wenn man sich für jährliche Zahlungsweise entscheidet. Am Ende der Berichte finden Sie auch immer Kunden Erfahrungen.

Zu empfehlende Rechtsschutzversicherungen

Empfehlenswert ist auf alle Fälle der Verkehrs-Rechtsschutz, schützt bei Streitigkeiten bei Unfällen im Straßenverkehr. Anzuraten sind auch ein Arbeits-Rechtsschutz für Arbeitnehmer und Mietrechtsschutz für Personen die zur Miete wohnen. Letztendlich entscheidet jeder Versicherungsnehmer selbst, welche Art Rechtsschutz für ihn in Frage kommt.

 

Wann sollten Sie welche Versicherung abschließen?

Sie sollten immer dann eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen haben, wenn Sie ein Kind oder einen Hund haben, ein neues Produkt, wie z.B. ein neues Auto, kaufen wollen und Sie sicher gehen wollen, dass Sie keine hohen Strafen zahlen müssen im Falle, dass Ihnen etwas kaputt gehen könnte, das nicht Ihr Eigentum ist.
Allerdings gibt es viele verschiedene Arten der Haftpflichtversicherung wie z.B. die Bauherren-Haftpflichtversicherung oder die Betriebshaftpflichtversicherung. Es gibt für fast alle Arten von Schäden eine einzelne Versicherung.
Wenn Sie sich aber gegen grundlegende Unfälle im Alltag schützen wollen, sollten Sie sich für die private Haftpflichtversicherung entscheiden, da diese Sie vor unbeabsichtigten Schäden fremder Gegenstände schützt. Leider ist die private Haftpflichtversicherung keine Pflichtversicherung, das heißt, dass diese Versicherung nicht abgeschlossen werden muss aber dennoch nach der Krankenversicherung einer der wichtigsten Versicherungen ist die Sie brauchen, weshalb ich Ihnen empfehlen würde diese Versicherung dennoch abzuschließen.

Bauherrenhaftpflicht Vergleich

Der Unterschied zwischen einer privaten Haftpflichtversicherung und einer Bauherren-Haftpflichtversicherung liegt zum größten Teil an der Situation in der Sie sich befinden während sie einen Unfall haben. Die Bauherren-Haftpflichtversicherung ist allerdings nur für die Menschen wichtig, die die Verantwortung über ein Baugrundstück haben und die Schuld an Sicherheits-Unfällen auf der Baustelle tragen. Allerdings ist diese Versicherung nur bis zu bestimmten Bausummen (in der Regel ca. 50.000 Euro) gültig und muss bei höheren Summen und Projekten regelmäßig zusätzlich abgeschlossen werden.

Betriebshaftpflicht Vergleich

Genau wie die private Haftpflichtversicherung ist auch die Betriebshaftpflichtversicherung keine Pflichtversicherung. Aber auch im gewerblichen Bereich gibt es immer wieder Schäden, die unabsichtlich verursacht werden, aber viel Geld kosten können. Deshalb lohnt es sich, wenn Sie viel im gewerblichen Bereich zu tun haben, diese Versicherung abzuschließen. Das Gute an der Versicherung ist, dass Sie gesetzlich relativ frei (im Gegensatz zu der Bauherren-Haftpflichtversicherung) sind und somit die Existenz der Angestellten und deine eigene Geschäftstätigkeit absichert.